Willkommen auf meinem Blog!

Dieser Blog wird hoffentlich bald mit etwas mehr virtuellem Leben gefüllt;) Doch dafür werde ich mir reichlich Zeit nehmen, da das Internet sonst schon so schnelllebig (ich mag drei aufeinander folgende Konsonanten gar nicht leiden) hektisch daherkommt.
Ich schreibe auch ganz bewusst „der Blog“, da ich meinem virtuellen Tagebuch – wenn man denn so will – nicht neutral gegenüber stehe. Die „das Blog“-Anhänger mögen mir das nachsehen; doch bleibe ich in diesem Punkt stur. Ansonsten möchte ich gegenüber anderen Meinungen stets aufgeschlossen bleiben und freue mich über jeden konstruktiven Kommentar.

Mittlerweile sind schon ein paar Jahre ins Land gezogen, seitdem ich unter das schreibende Blogger-Volk getreten bin, und ich habe durchaus einige Erfahrungen sammeln dürfen. Verschiedenste Blog-Software kam dabei zum Einsatz wie zum Beispiel blogspot , www.blog.de, serendipity und www.wordpress.com (in etwa auch in dieser Reihenfolge; vereinzelte einschlägige Gehversuche in Sachen Drupal und Joomla seien hier außen vor gelassen). Wie der etwas kundigere Leser nur unschwer erkennen mag, bin ich sozusagen auf WordPress „hängen geblieben“.

WordPress ist meiner Meinung nach (noch) die beste Software, um in die Bloggerwelt einzutreten, aber auch um dem Bloggen längerfristig treu zu bleiben. Das liegt u.a. daran, dass es sehr viele sogenannte Entwickler gibt, die verschiedenste Anwendungen programmieren / coden. Das erleichtert das Bloggerleben ungemein und bringt immer wieder willkommene Abwechslung.

Da ich auch in pekuniärer Hinsicht sehr viel mit dem Internet, i.e. mit Blogs in WordPress-Gestalt zu tun habe, bin ich auch um zahlreiche Installationen (es mögen bis dato an die 100 gewesen sein) nicht herum gekommen; daher bin ich mittlerweile auch in der Lage, auf einen reichen Erfahrungsschatz zurück zu greifen – wer also Rat in Sachen WordPress sucht, kann ihn gewohntermaßen per eMail an info[at]john-rueth.de finden.

Sollte ich einmal überfragt sein, versuche ich dementsprechend zu vermitteln, was bis dato eigentlich immer gelang. Ich bin auch in unmittelbarer Zukunft zuversichtlich, dass sich WordPress weiterhin wachsender Beliebtheit erfreuen wird, da auch das sogenannte Web 2.0 gefühltermaßen immer persönlicher und noch aktiver wird.
Zahlreiche meiner Freunde und Bekannten verwenden nach ersten Hemmnissen das  Medium „Blog“. Ich kann das nur befürworten und freue mich auf eine gemeinsame WordPress-Zukunft, da sich das Internet dadurch weiterentwickelt, dynamischer wird und meiner Meinung nach auch an Transparenz gewinnt.

Um dem Gedanken der Vernetzung im Internet gerecht zu werden, sei hier gleich auf eine Handvoll anderer Blogs verwiesen, deren Betreiber ich kenne und ich dadurch auch unterstützen möchte: da wären etwa mein Bruder Mel, LaLisa aka. Draingirl, Nina mit „le chat noir„, Robins News oder auch die nachgerade jungfräulichen Vorstadtphilosophen. Weitere Hinweise dieser Art werden gewiss noch folgen; schließlich bedanke ich mich noch für das aufgebrachte Interesse und wünsche auch künftig viel Spaß beim Schmökern!

[Update am 14.12.13]
Da ich mittlerweile wieder etwas mehr Zeit zum Bloggen habe, habe ich mir die Mühe gemacht und dem Blog ein moderneres und userfreundlicheres Design verpasst:

john-rueth-blog

Ich hoffe, dass es gefällt! In den nächsten Wochen werde ich mein erstes englischsprachiges eBook rund um WordPress erstellen, um auch Neulingen eine Hilfestellung zu leisten. In den letzten Jahren haben mich schon einige E-Mails mit Fragen zu dieser Software erreicht, und in dem eBook werde ich dann die wichtigsten Antworten zusammenfassen.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.