Suchmaschinenoptimierung (SEO), „search engine Optimization“, Keywords etc.

Seit 2008 beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO), seit 2015 auch vermehrt mit der internationalen SEO. Diese Abkürzung leitet sich vom englischen „search engine optimization“ bzw. „search engine optimizer“ ab und hängt in erster Linie mit allen Maßnahmen zusammen, die dafür sorgen sollen, Webseiten in Suchmaschinen besser auffindbar zu machen.

Ganz konkret möchte man also erreichen, dass man zu einem Suchwort wie zum Beispiel „Kaninchenzucht Warnemünde“ mit seiner Website gefunden wird, wenn sie als Suchergebnis relevant ist. Auf dieses Suchwort bzw. Keyword zu optimieren wäre sicherlich einfacher, als dies etwa auf Keywords zu tun wie zum Beispiel „Versicherung„. Das hängt damit zusammen, dass es zu diesem Suchwort schon sehr viele Konkurrenten gibt.

Seitdem Suchmaschinen im Internet genutzt werden gibt es also den sogenannten SEO / Suchmaschinenoptimierer (weibliche Vertreter finden sich in der Branche leider noch viel zu selten). Die ersten großen Suchmaschinen waren anfangs unter anderen Yahoo Search oder Altavista; heutzutage wird in Deutschland vor allem über Google gesucht, weshalb sich die Suchmaschinenoptimierung vermehrt auf diese Suchmaschine bezieht.

Ich arbeite u.a. mit dem professionellen SEO-Tool von Sistrix, das die Sichtbarkeit von Domains in der Suchmaschine von Google anzeigen kann. Quelle: www.sistrix.de.

Doch wenn für Google SEO betrieben wird, wirkt sich das normalerweise auch positiv für die Suchergebnisse in anderen Suchmaschinen aus; momentan wären da neben Yahoo Search noch Bing (die frühere Live Search von Microsoft) zu nennen. Weitere Vertreter wie Forestle oder Ask haben noch weniger Marktanteile, weshalb sie nur am Rande erwähnt werden.

Suchmaschinenoptimierung bedeutet vor allem: Qualitätsarbeit

Gute Suchmaschinenpositionen erreicht man zu bestimmten Keywords mit seinem Webauftritt – ob es sich dabei um eine eher „statische Website“ oder einen Blog handelt sei einmal dahingestellt – vor allem auch durch Qualitätsarbeit [auf andere sogenannte „Black-Hat SEO“ gehe ich hier nicht ein]. Das bedeutet:

  • sauberer Quellcode beim technischen Grundgerüst
  • individuell erstellte und interessante Inhalte (Content)
  • Benutzerfreundlichkeit der Website (Usability)

Diese Kriterien werden im Zusammenhang einer On-Site-Optimierung normalerweise berücksichtigt. Wird SEO für eine schon bestehende Website betrieben, dann lassen sich schon bestehende Probleme nicht immer ohne großen Aufwand aus der Welt schaffen; bei der Erstellung neuer Websites sollte aber von Haus aus auf eine gute On-Site-Struktur etc. geachtet werden.

Lange Zeit waren die sogenannten Backlinks im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung ein sehr wichtiger Faktor. D.h. Verweise in Form von Links, welche von anderen Webseiten auf den eigenen Webauftritt zurück gehen. Diese werden von Suchmaschinen wie „Empfehlungen“ gewertet – was man analog zur wissenschaftlichen Welt betrachten könnte: je öfter ein Wissenschaftler zitiert wird, desto relevanter und wichtiger scheint er zu sein. Und wenn dies von anderen hochrangigen Wissenschaftlern getan wird, deutet das umso mehr auf Wichtigkeit hin.

Backlinks als das A und O?

Manch ein SEO Specialist war daher fast täglich ausschließlich damit beschäftigt, gute Backlinks zu ergattern. Das ist nicht einfach und erfordert durchaus Kreativität. Backlinks aus Artikelverzeichnissen oder Social Bookmarking Portalen haben vor ein paar Jahren vielleicht noch ausgereicht und einen guten Anfang dargestellt, sind aber bei Weitem nicht mehr so stark wie manch andere Links. Ich habe auch schon einige Projekte gesehen, die kaum Backlinks hatten und alleine durch hervorragenden Content „ganz oben“ auffindbar sind. Und insgesamt hat sich die SEO-Landschaft in den letzten Jahren sehr verändert: mittlerweile sollte der Fokus noch mehr auf der Onsite-Optimierung liegen, welche durch hervorragendes Content-Marketing ergänzt wird. Mehr dazu auf www.rueth-online.de

SEO Specialist in Melbourne

Während meiner Zeit bei der WME Group in Melbourne habe ich ca. 1,5 Jahre als international SEO Specialist gearbeitet. Zu meiner täglichen Arbeit gehörten insbesondere technische Suchmaschinenoptimierung und Content-Analysen bei zahlreichen Kunden aus der ganzen Welt.

Die gesamte Firmengruppe hat ca. 4500 Kunden betreut, wobei ich Firmen aus Australien, Neuseeland, Singapur, Hong Kong, Thailand, den USA und weiteren Ländern beraten und auch häufig die technischen Umsetzungen durchgeführt habe. Besonders spannend war dabei die Arbeit mit bekannten Fortune 500 companies, welche oftmals ein komplexes internationales Gerüst hatten, welches entsprechend ausgerichtet werden musste, um international gefunden werden zu können.

Daher ist die internationale Suchmaschinenoptimierung eine besondere Spezialisierung, welche ich heute mit meinem Team vor allem bei international agierenden KMU einsetze, darunter finden sich überdurchschnittlich viele Reiseunternehmen aufgrund meiner Erfahrung als Reiseveranstalter.

Ich habe mein fachliches Wissen bzgl. der Suchmaschinenoptimierung und im Reisebereich nochmal durch mein MBA-Studium im Tourismusmanagement ergänzt und helfe sehr gerne dabei, touristische Unternehmen in Sachen internationale SEO, digitales Marketing und strategische Positionierung im Wechselspiel mit Keyword-Analysen erfolgreich(er) zu machen.

Zudem versuche ich sehr spezifisches Fachwissen in eigenen Podcast-Folgen wie z.B. auf travelpreneur.de und auch in Gast-Interviews wie hier zu vermitteln und gebe auch hin und wieder an der TU München / am Klinikum rechts der Isar einen Gastvortrag rund um SEO und modernes Content Marketing.

Wer Fragen hat, soll sich jedoch nicht scheuen, mich zu kontaktieren – am besten per eMail an info[et]john-rueth[punkt]de. Ich helfe gerne dabei, Sie als SEO Spezialist mit besonderem Fokus auf internationale Reiseunternehmen (z.B. Spezialreiseveranstalter) zu unterstützen. Besonders erfolgreich ist neben der technischen Optimierung der Websites eine solide Contenterstellung, welche durch morderne Möglichkeiten der semantischen Suchmaschinenoptimierung ergänzt werden sollte.